OAK

Oak aus Hamburg präsentiert uns ein Potpourri aus Ambient, Weltmusik und Elektro. Er bleibt öffentlich gesichtslos. Verzichtet erfreulicherweise jedoch auf jegliche Maskerade a la Sido oder Cro – Schnick Schnack. Sein Debütalbum thematisiert die mehr als dreitausend Jahre Geschichte des Judentums. Es ist eine Reise, die niemals endet und immer wieder von Neuem beginnt.

Die Geschichte des Judentums wird in vier Teilen abgebildet: Entstehen, Zerstörung, Vertreibung und Rückkehr. Die Begriffe stehen sinnbildlich für Phasen, die das jüdische Volk kollektiv erfahren hat, die zugleich aber auch individuelle existenzielle Erfahrungen oder Lebensphasen eines jeden Menschen bedeuten können: Geburt, Verlust, die Suche nach einem Platz in der Welt und schließlich ein Ankommen, das zugleich einen immer währenden Kreislauf in Gang setzt.